Back to top

Weblog von Jens Mühe

Blog »Hütte«

Hier wird ab heute kontinierlich das Baugeschehen auf der »Insel« dokumentiert! Alle, die wissen und sehen wollen, welche welche Entscheidungen anstehen und welche Fortschritte erzielt wurden, kommen hier auf ihre Kosten! Natürlich gibt es einen langen weitgehend unbeschriebenen Vorlauf und nicht alle Maßnahmen, Diskussionen und Entscheidungen können hier nachholend dargestellt werden. Immerhin aber alles, was ab jetzt konkret passiert. 

Fr, 10. April 2020

Ziemlich abgerissen

Die »Insel« hatte bis heute morgen 34 Hütten, davon 32 bin ziemlich abgerissenen Zustand. Jetzt ist es eine weniger. Für uns war es ein interessantes Projekt, denn das Schicksal von dem Bungalow mit der Nummer 3 sollen fast alle anderen teilen: Abgerissen und überwiegend durch neue Häuser ersetzt zu werden. Insgesamt sollen in paar Jahren nur noch 21 Häuser in lockerer Formation stehen, davon insgesamt 8 als ganzjährige Unterkünfte mit Heizung, WC und Dusche. Dazu kommen 6 Biwaks, ohne Wasseranschluss mit Holzofen und 7 Funktionshäuser (Werkstatt, Theaterraum, Bibliothek, Sauna etc.)

Macht kaputt!

Vom 17. - 25. März rollten die Bagger. Auftrag war, das alte und nicht mehr rettbare Bauernhaus abzureißen. Hinzu kam dann noch die ehemalige Küche, weil das Gebäude ohne Bau4ernhaus so besonders schäbig aussah. Stehengeblieben ist nur ein ganz kleiner Teil des Bauernhauses, der möglicherweise noch mehrere Jahre unsere Wasserversorgung beherbergen muss. Ansonsten sind jedenfalls ganz neue Freiflächen und Sichtachsen entstand. Den ersten Teil des Abrisses gibt es demnächst auch als Film von Pascal Chiout. Aber seht selbst, was sich verändert hat!

In der SVZ IV: »Auf der Insel wird gebaut«

Erster Neubau im Ferienlager Schlowe / Für Textilwerkstatt benötigen die Betreiber noch Unterstützung

Michael Beitien. Schlowe

Trotz Corona-Krise: Auf dem Gelände des ehemaligen Betriebsferienlagers in Schlowe wird gebaut. Ein Gebäude wurde abgerissen. An dessen Stelle entsteht ein Neubau mit Betriebsleiterwohnung für die Chefs Jens Mühe und Sabine Reichhelm sowie mit einer Textilwerkstatt.

Café »Wahrheit« nimmt Gestalt an

Provisorische Café-Eröffnung trotz Sanierungsbedarf - und so schnell es trotz der C-Krise geht.

Heutzutage wollen, wie der Soziologe Andreas Reckwitz analysiert, alle singulär, also einzigartig sein. Anpasst sein ist out, Crazyness in. Angesichts dieser treffsicheren Analyse fühl es sich komisch an, zu behaupten, mit der »Insel« würde es etwas Besonderes, vielleicht sogar Einzigartiges entstehen. Erstens: Ist das so? Zweitens: Wieso will man das? Drittens: In welcher Gesellschaft befindet man sich, wenn man das von den eigenen Plänen annimmt?

This Land is Our Land...

Das lange Warten hat ein Ende!

Nachdem der Kaufvertrag mit dem Kinderring Berlin e.V. am 23. Januar 2020 unterschrieben, die Notarskosten beglichen, der Verkaufspreis gezahlt und der Verzicht der Gemeinde auf ihr Vorkaufsrecht erfreut zur Kenntnis genommen wurden, flatterte uns heute Aufforderung ins Haus, die Grunderwerbssteuer zu überweisen.

Wir räumen das Feld

Nein. Natürlich nicht so. Sondern so: Wenn erstmals 250 Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom VCP Berlin für ihr Pfingstlager auf die »Insel« kommen wollen und wenn dann auch noch ein Neubau ansteht, bringt das ganz schön in Trab. In diesem Fall besteht die Herausforderung darin, einen jahrelang nur von Ziegen bevölkerten Platz urbar zu machen und Bäume, die dem Neubau im Weg stehen, zu fällen. Januar und Februar gingen ins Land und waren von Räum-, Fäll- und Sägearbeiten bestimmt. Nebenbei wurden mithilfe von liebenswürdigen Nachbarn noch ein paar Bäume zu Brennholz, aus dem Wald geholt...

Sylvester in Schlow-Motion

Schlowester 19/20 auf der »Insel« war ein gemütliches Fest. 20 Menschen, 10 aus dem Umfeld der christlichen Pfadfinder*innen Berlin-Mariendorf und 10 Mitglieder und Freunde des JKBBS e.V. haben zusammen gekocht, Holz gespalten, gesungen und gefeiert.

Seiten

RSS - Weblog von Jens Mühe abonnieren