Back to top

BlogHütte

Hier wird ab heute kontinierlich das Baugeschehen auf der »Insel« dokumentiert! Alle, die wissen und sehen wollen, welche welche Entscheidungen anstehen und welche Fortschritte erzielt wurden, kommen hier auf ihre Kosten! Natürlich gibt es einen langen weitgehend unbeschriebenen Vorlauf und nicht alle Maßnahmen, Diskussionen und Entscheidungen können hier nachholend dargestellt werden. Immerhin aber alles, was ab jetzt konkret passiert. 

Fr, 10. April 2020

Wir sind in eine neue Ära eingetreten. Fast genau ein Jahr nach dem ersten Workcamp auf der »Insel« im April 2019 fand gestern der Aushub für die Bodenplatte für die Textilwerkstatt und die Betriebsleiterinwohnung, also der legendäre erste Spatenstich statt. Vorher wurde der Grundriss des Hauses mit Schnüren abgesteckt und es ist jetzt erstmalig erkennbar, wie sich Textilwerkstatt und Betriebsleiterinwohnhaus konkret in die Landschaft erstrecken werden.

Ebenfalls gestern haben wir auch abschließend entschieden, hinsichtlich der Farbgebung für Türen und Fenster dem Vorschlag unserer Bauplanerin und dem zufällig damit übereinstimmenden des beauftragten Tischlers zu folgen. Die Türen bekommen in dem mit anthrazifarbenen Blech gedeckten und lerchenholzbeplankten Haus mit Pultdach einen dunkelgrauen Anstrich (RAL 7033), die Fenster und die Terrassentür werden heller grau (RAL 7032).

Heute am Karfreitag ruht die Baustelle. Stefffen baut aber am Tresen, Sabine und Jilka lackieren Fliesen im Duschhaus und ich nutze die feiertägliche Ruhe, um diversen Schreibkram zu bewältigen.

Sa, 18. April 2020

In der vergangenen Woche ist viel passiert: Zunächst wurde Beton geschüttet und anschließend die Schalung für das Fundament erricht. Am gestrigen Freitag dann wurde die Schalung wiederum mit Beton verfüllt. In der kommenden Woche kommt dann die Bodenplatte dran. Die Baustelle zieht Schaulustige an und dokumentiert, dass wir nun aber wirklich nicht mehr weggehen.

Sa, 25. April 2020

Die Bodenplatte ist fertig! Nachdem das Fundament mit Beton gefüllt war, kam wieder der Bagger und verfüllte die Innenfläche mit Sand. Anschließend wurde die Fläche verdichtet. Zukünftige Zugänge für Strom, Internet, Wasser und Abwasser wurden gelegt. Und gestern war dann wiederum ein Betontag. Eine neue Bretterschaltung wurde errichtet, durch die Mitarbeiter der Baufirma Kunst und dann geschüttet. In den nächsten Tagen ist es unsere Aufgabe, die Betonfläche zu wässern, damit sie schön gleichmäßig aushärtet. 

Mi, 2. September 2020

In den letzten vier Monaten ist der Hausbau natürlich weiter vorangeschritten, aber mit dem Beginn der Saison war ich praktisch raus aus der Dolumentation und Begleitung des Fortgangs. Jetzt wird es hier ruhiger auf dem Platz und ich nehme den Faden wieder auf. Die Zeit zwischen dem letzten Eintrag und dem Richtfest am 28. Mai war von besonders großen Baufortschritten geprägt. Wie auf den Fotos zu sehrn ist, kamen erst die Fertigbauteile aus dem Abbundwerk und wurden von Bernhard Zimmermann und Joe Müller zusammengesetzt. Grob gesagt kam dann das Dach. Im nächsten Schritt wurden die Schlangen für die Fußbodenheizung gelegt und anschließend im Estrich versenkt. Bruno Urbschat verlegte Kabel und die Fensterbauer setzten die Fenster ein. Außerdem haben Bernhard und Joe den Innenausbau vorangetrieben, z.B. die die Deckenplatten montiert und mehrere Wände erstellt. Zurzeit sie sie dabei Fermazell-Platten (ökologische Variante des Rigips) anzubringen. Diese Zusammenfassung ist natürlich grob vereinfacht und lässt alle kleineren Komplikationen die es gegeben hat außer Betracht.

Was steht in den nächsten Wochen und Monaten noch an? Wir warten derzeit auf die Außenbeplankung, die jetzt stattfinden sollte, sich aber verzögert, weil das gelieferte Material (Lärchen- und Douglasienbretter) nicht die erwünschte Qualität hat. Es ist zu grob gesägt und daher zu rauh um am Haus gut auszusehen. Im Haus fehlen noch die Steckdosen, die Innentüren, die Fliesen, die Fensterbänke und die Zimmertüren. Aber auch die Badewanne, die Duschkabine und dass Klo. Und natürlich solche Dinge wie Kücheneinrichtung und Lampen.

Wann wir einziehen können, hängt neben dem realisierten Baufortschritt auch von den Finanzen ab, konkret von der Förderung im Rahmen der Leih- und Schenkgemeinschaft und des GLS-Kredits. Wir hoffen mal auf Weihnachten.

Fr,  23. Oktober 2020

Kinder. Nee. Wie die Zeit vergeht! Jtzt ist das Haus schon fast fertig. Die Luft-Wärmepumpe bollert um den Estrich auszuhärten, dass einem das Objektiv beschlägt, die Verschalung außen ist dran, alle Außenfenster und Türen (schon längst), die Steckdosen und Kabel verdrahtet, eine gebrauchte Küche gekauft. Sabine streicht und lasiert grad. Was noch fehlt? Fußboden, Fensterbänke, Innentüren, Treppe zu den Dachzimmern. Viel mehr eigentlich nicht! Ob's Weihnachten was wird, hängt von der Finanzierung des letzten Teilstücks ab...