Back to top

Textilwerkstatt braucht Lappen!

Wir warten nicht auf bess‘re Zeiten!

Während in der Welt die Krisen ihren Lauf nehmen, nehmen wir den Aufbau der »Insel« in Angriff. Seit Ende März rollen in Schlowe die Baumaschinen.

Was entsteht? Die Betriebsleiterinwohnung und die im selben Haus befindliche, separate Textilwerkstatt für Freundinnen und Freunde des Häkelns, Strickens, Nähens, Spinnens und Webens.

Aber es fehlt uns Geld.  Und darum brauchen wir deine solidarische Hilfe!

Textilwerkstatt: Für wen? Und warum?

Es entsteht ein 40qm großer Raum in dem mehrere Webstühle, Näh- und Coverlockmaschinen, ein Spinnrad und reichlich Material für Häkelperücken und -bärte, Pyjamas, Teppiche und mehr zur Verfügung stehen. 

Die feierliche Eröffnung ist mit einem Workshop am 7. und 8. November 2020 geplant. Und ab dann wird es hier für Anfängerinnen und Anfänger, sowie Fortgeschrittene stoffgebundener Leidenschaften dauerhaft lokales und weltweites Gewebe geben. Die Ergotherapeutin und Textilkünstlerin Sabine Reichhelm und andere Fachkundige leiten an, aber lassen sich von dem inspirieren, was die Teilnehmenden an Ideen und Fertigkeiten mitbringen.

  • Kinder ab dem Grundschulalter und Jugendliche im Rahmen von Fahrten, Zeltlagern oder Tagesausflügen lernen Häkeln, Nähen oder erkunden den Gurtwebrahmen. 
  • Interessierte aus der Region treffen sich zu regelmäßigen Handarbeitsabeitsgruppen 
  • Städter können im Rahmen von mehrtägigen Workshops zur Naht, zur Masche oder zum Kettfaden Tuchfühlung aufnehmen und die Erfahrungen mit einer Kanutour durch Seen und Flüsse, am Lagerfeuer oder bei gemeinsamen Cappuccino-Pausen im inseleignen Café abrunden.

Um es zusammenzubinden: Eine Textilwerkstatt in Schlowe ist keine Spinnerei. Oder anders ausgedrückt: Diese Spinnerei ist eine gute Idee! Und der Neubau sendet ein starkes Signal in die Region, dass es auf der »Insel« vorangeht.

Notwendige Investitionen

Das Gelände in Schlowe war jahrelang unterfinanziert und wurde in einem schlechten baulichen und für viele potentielle Nutzer*innen unattraktiven Zustand am 1. April 2019 vom JKBBS e.V. übernommen.

Im ersten Jahr sind 40.000,- Euro und ungezählte Arbeitsstunden, in die Renovierung, die Sperrmüll- und Baustoffentsorgung sowie notwendige Anschaffungen geflossen. 

Für 2020 werden, neben dem Neubau, für notwendige Investitionen 25.000,- Euro benötigt: Um das Café eröffnen zu können, für die Nutzbarmachung des Zeltplatzes, die Instandsetzung des Duschhauses und für den Abriss baufälliger Gebäude. Aufgrund der zu befürchtenden Buchungsstornierungen infolge der Corona-Krise können diese Ausgaben mit Sicherheit nicht durch Einnahmen kompensiert werden.

87.000,- Euro Spenden- und Kreditbedarf

Während die Baukosten für die Betriebsleiterwohnung aus privaten Mitteln gesichert sind, fehlen dem JKBBS e.V. in den nächsten Monaten für die Fertigstellung der Textilwerkstatt rund 87.000,- Euro. 

Wir hoffen 50.000,- Euro über Schenkungen, Einmalspenden, Bürgschaften und zinslose Darlehen einwerben zu können.

1. Leih- und Schenkgemeinschaften (LSG) 

Die LSG ist eine kraftvolle Form, uns zu unterstützen. Sie fußt auf der Erfahrung, dass es einer überschaubaren Anzahl von verlässlichen, der Sache solidarisch verbundenen Menschen gemeinsam gelingen kann, durch individuell überschaubare Zahlungen eine hohe Spendensumme zusammenzutragen. Schon ein monatlicher Beitrag von nur 13,89 erbringt in 36 Monaten 500,- Euro für unser Projekt, die uns die GLS-Bank vorab auszahlt. Aber auch höhere Beträge sind möglich, wie in der folgenden Tabelle ersichtlich: 

monatl. Beitrag               Gesamtspende

13,89                                     500,-

27,78,-                                1.000,-

41,67,-                                 1.500,-

55,56,-                                 2.000,-

69,45,-                                2.500,-

83,34,-                                 3.000,-

Die Leihgemeinschaftsmitglieder zahlen auf ein gemeinsames Konto, das von einem Bevollmächtigten der Gemeinschaft überwacht wird. Für Ausfälle haftet die Gemeinschaft solidarisch. Die GLS-Bank nimmt keine Zinsen, sondern belastet Darlehen für gemeinnützige Projekte lediglich mit der sogenannte Kostendeckungsumlage i.H. von 1% des Kreditsumme.

2. Bürgschaftsdarlehen

Die GLS-Bank vergibt auch Kredite an Vereine. Die maximale Kreditsumme steigt, wenn eine Anzahl von Menschen mit regelmäßigen Einkommen in einer selbstgewählten Höhe für uns bürgen.

3. Spenden und zinslose Darlehen

Natürlich hilfst du uns auch, wenn du uns einmalig finanziell unterstützt oder uns mittelfristig nicht benötigtes Geld zinslos zur Verfügung stellst.

Motivations-Check

Aber: Warum solltest du das eine, andere oder dritte tun? Wenn mindestens einer folgenden Gründe auf dich zutrifft, könnte es angeraten sein, uns zu unterstützen:

  • Du findet, dass es aus sozialpädagogischen, künstlerischen und/oder politischen Gründen wichtig ist, nichtkommerzielle, emanzipatorische Projekte und Freiräume zu unterstützen und, dass gerade dystopische Zeiten utopischer Ansätze bedürfen.
  • Du bist dem den textilen Handwerksverfahren zugetan und möchtest diese Freude teilen!
  • Du warst schon einmal oder mehrmals auf der »Insel« und fühlst dich mit dem Ort verbunden.
  • Du wohnst in der Region und freust dich darüber, dass das Gelände ein paar Mutige gefunden hat, die anpacken und was bewegen.
  • Du hegst für einen oder mehrere Menschen im JKBBS e.V. aus verwandtschaftlichen, freundschaftlichen, weltanschaulichen oder biografischen Gründen Sympathiegefühle.
  • Du denkst, du hast soviel monatlich im Portemonnaie, dass dir ein Betrag X oder ein Restrisiko Y nicht weh tut.
  • Du machst deine jährliche Steuererklärung, u.a. weil du weißt, dass Spenden an gemeinnützige Vereine steuerlich absetzbar sind.
  • Du freust dich, an dem Textilworkshop und der Einweihungsparty am 7. und 8. November kostenlos teilnehmen zu können.

Überzeugt? Dann fülle die beiliegende Willenserklärung aus und reiche diesen Aufruf an viele potentielle Unterstützerinnen und Unterstützer weiter.